Energetisch neu aufgestellt dank Förderung

      Kommentare deaktiviert für Energetisch neu aufgestellt dank Förderung

Flintbeker Freibad bekommt neue Pumpenköpfe und eine Solarheizung im Wert von rund 44.000 €

Große Freude im Flintbeker Freibad. Dank einer Förderung der AktivRegion Mittelholstein sowie einer großen finanziellen Unterstützung des Kultur- und Verschönerungsvereins Flintbek und des Fördervereins Freibad Flintbek e.V. können nach der Saison 2021 zwei energetische Großprojekte angeschoben werden.

Bereits in den vergangenen Jahren wurde bei der Gemeinde und im Förderverein des Freibads immer wieder darüber nachgedacht, die alten, sehr viel Energie verbrauchenden Pumpenköpfe auszutauschen. Da es im Bad zudem keine Heizung gibt und die Erwärmung bisher ausschließlich über die Sonne geschieht, stand immer wieder die Idee einer Beheizung im Raum. „Wir haben in den letzten Jahren verschiedene Optionen geprüft“, berichtet Fabian Rother, Vorstandsvorsitzender des Fördervereins Freibad Flintbek und in doppelter Funktion auch Mitarbeiter der Gemeinde: „Die Installation einer Solaranlage ist mit Abstand die beste und kostengünstigste Alternative.“

Aufgrund der hohen Kosten für beide Projekte war klar, dass diese nur mit weiterer finanzieller Unterstützung zu stemmen sind. „Wir haben die Projekte im Dezember 2020 im Umwelt- und Wegeausschuss der Gemeinde Flintbek vorgestellt und sie im Januar 2021 bei der AktivRegion Mittelholstein e.V. eingereicht“, erklärt Baumamtsleiter Hendrik Brede von der Gemeinde Flintbek. Schon im Februar diesen Jahres konnte sich die Gemeinde über eine positive Förderzusage der AktivRegion in Höhe von 20.232,66 € für den Austausch der alten Pumpenköpfe sowie die Installation einer Solarheizung freuen. „Das Freibad stellt einen wichtigen sozialen Treffpunkt für die Einwohner der Gemeinde da. Die energetische Verbesserung unterstützt neben dem offensichtlichen Aspekt der umweltfreundlicheren und nachhaltigeren Bewirtschaftungsform auch eine saisonunabhängigere Nutzung des Freibades. Schwimmunterricht oder einfacher Freizeitspaß wird so über die Badesaison hinaus ermöglicht“, heißt es in der Pressemitteilung der AktivRegion.


Bereits nach der Saison 2021 werden die beiden alten blauen Pumpenköpfe dank einer Förderung durch neue energieeffizientere ersetzt.

Mit der Förderung durch die AktivRegion sind nun schon rund die Hälfte der Gesamtprojektkosten von rund 44.000 € gedeckt. Mit weiteren 15.000 € wird der Kultur- und Verschönerungsverein Flintbek e.V. die Gemeinde unterstützen. Zusätzliche 5.000 € kommen vom Förderverein Freibad Flintbek e.V. Die übrigen knapp 4.000 € sind im Gemeindehaushalt für die Erneuerung der Pumpenköpfe eingestellt. „Wir sind der AktivRegion Mittelholstein e.V. unglaublich dankbar für diese große Förderung zur energetischen Aufwertung unseres Freibads“, freut sich Bauamtsleiter Hendrik Brede. „Ohne die zusätzliche, großzügige Unterstützung von Kultur- und Verschönerungsverein und Freibad-Förderverein wären zwei solche Projekte für uns als Gemeinde nicht umsetzbar. Dafür danken wir allen Beteiligten sehr“, so Brede.

Nach der diesjährigen Freibadsaison wird mit dem Austausch der zwei noch aus den 1990er Jahren stammenden Pumpenköpfe begonnen. „Die bisherigen Köpfe verbrauchen sehr viel Energie und können nicht variabel gesteuert werden“, erklärt Hendrik Brede: „Dank der neuen Köpfe wird die Gemeinde pro Jahr wohl ein Drittel weniger Energie für den Betrieb des Bads verbrauchen. Wir rechnen mit einer Energiereduzierung von rund 17.000 kWh/a. Das ist wirklich eine enorme Einsparung.“ Bis zum nächsten Sommer sollen dann auch die Solarmodule vermutlich zwischen Rutsche und Pumpenraum aufgestellt werden. Die Solarheizung wird die Beckentemperatur um rund drei Grad erwärmen können. „Drei Grad klingt zunächst nicht viel. Wenn unsere Gäste dann aber nicht mehr bei 20, sondern bei 23 Grad schwimmen, werden alle den Unterschied spüren“, lacht Fabian Rother. Insbesondere für die kleinen Freibadbesucher*innen, die sich bei Schwimmkursen sehr lange im Becken aufhielten, sei diese Erwärmung sehr wichtig. Zudem könnte dann auch überlegt werden, ob durch die Erwärmung die Freibadsaison in Flintbek verlängert werden kann, so Rother.